Angebote in Schmitten & Umgebung


Aktuelle Projekte

Ideenwettbewerb 2018

 

Die Bürgerstiftung Schmitten unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Jugend, Senioren, Soziales, Kultur sowie Denkmal- und Ortspflege in der Gemeinde Schmitten. Seit Gründung vor fünf Jahren konnten so schon Projekte von insgesamt €45.000 gefördert werden. Ziel der Bürgerstiftung ist es, Bürgerinnen und Bürger in die Projekte einzubinden. Deshalb wurde 2014 ein Ideenwettbewerb gestartet, der seitdem schon zweimal wiederholt wurde. Auch für 2018 gibt es wieder einen Ideenwettbewerb. 

Wer kann teilnehmen: Alle Einwohner von Schmitten (auch Kinder und Jugendliche mit einem erwachsenen Sponsor).

Welche Ideen: Alle gemeinnützigen Projekte in den Bereichen Soziales, Jugend, Kultur, Denkmal, Ortspflege.  Ausgeschlossen sind bereits existierende Projekte, für die ein Teil der Finanzierung noch offen steht oder die nur speziellen Interessen dienen. 

Prämie: Für die beste Idee oder Ideen steht ein Preisgeld von insgesamt bis zu €5.000 zur Verfügung.  Wie in den Jahren zuvor können auch mehrere Ideen prämiert werden.  Die Prämie muss nachweislich für die Durchführung des Projekts genutzt werden.  Erstattet werden grundsätzlich Materialkosten.  Alle anderen Kosten müssen vorher abgeklärt werden.  Wichtig ist, dass die Ideenträger auch die Verantwortung für die Umsetzung übernehmen. 

Konzeptvorschläge: Ideen müssen schriftlich mit Konzeptplan inklusive geschätzter Kosten eingereicht werden. Die Projektkosten können die Prämie übersteigen, wenn eine zusätzliche Finanzierung gesichert ist.  Konzeptvorschläge bitte an Bernhard Eschweiler, Schloßstr. 1, 61389 Schmitten oder an bernhard.eschweiler@gmail.com schicken.  Bei Fragen bitte per Email oder telefonisch (0172-6892471) an Herrn Eschweiler wenden.

Auswahlkommittee: Stiftungsrat 

Abgabeschluss: 27. Oktober 2017

Bekanntgabe der Preisträger: 15. Dezember 2017, die Preisträger werden am Neujahrsempfang der Stiftung im Januar 2018 vorgestellt und geehrt.

 

Projekte für 2017 aus dem letzten Ideenwettbewerb

  • Die erste Idee kommt von Wilhelm Demel, Franz Günther und Wolfgang Grahlert.  Sie wollen die Grünanlage vor der Hattsteinhalle und gegenüber dem neuen Seniorenheim umgestalten, so dass sie sowohl von den Sportlern wie auch den Bewohnern des Seniorenheims besser genutzt werden kann und attraktiver aussieht.  Dafür ist zunächst ein Zaun notwendig, um insbesondere Hunde fernzuhalten.  Die Bürgerstiftung Schmitten wird die Anschaffung des Zauns inklusive Tor mit einer Summe von € 4.000 unterstützen.
  • Die zweite Idee kommt von Christel Kinkel, Sylvia Lankhof und Wilma Demel.  Sie möchten im Rahmen der Dachsanierung den Innenbereich der Bushaltestelle Kanonenstraße Ecke Schillerstraße umgestalten.  Dabei soll das Schmiede-Motiv, das bereits an anderen Stellen in der Schillerstraße zu sehen ist, aufgegriffen werden.  Außerdem wollen die Damen zusätzliche Blumenkübel in der Schillerstraße aufstellen und dann selbst bepflanzen und pflegen.  Die Bürgerstiftung wird diese Initiative mit  € 2.000 unterstützen.

 

 

 

 

 

Neuwahlen Stiftungsrat

Im Herbst 2016 wurde die Bürgerstiftung vier Jahre alt.  Damit standen Neuwahlen für den Stiftungsrat an.  Heiner Eickhaus und Dieter Arnheiter haben nicht noch mal für den Stiftungsrat kandidiert.  Die Stiftungsversammlung dankt beiden für ihr Engagement im Aufbau der Stiftung.  Statt ihrer wurden Heike Goy und Heidi Merkel neben Bernhard Eschweiler (Vorsitzender), Uwe Appel (Stellvertreter) und Michael Usinger in den Stiftungsrat gewählt.

 

In den vergangenen vier Jahren ist die Bürgerstiftung von einer kleinen Initiative zu einem wichtigen Bestandteil der Gemeinde Schmitten gewachsen.  Die Bürgerstiftung zählt heute 21 Stifter und hat ein Stiftungskapital von über €100.000.  Über die letzten vier Jahre erhielt die Bürgerstiftung Spenden von über €50.000 und konnte somit Projekte im Wert von knapp €40.000 fördern.

 

In 2016 hat die Bürgerstiftung Projekte im Wert von €17.400 unterstützt, davon entfielen € 3.700 auf Projekte des Freundeskreis Asyl, unter anderem ein Deutschkurs für Flüchtlinge.  Mit dem letzten Ideenwettbewerb sind bereits € 6.000 an Projektgeldern für 2017 fest eingeplant und weitere Projekte, wie die Fortführung des Aperitif Konzerts, sind bereits in der Planung, so dass wir hoffen, auch in diesem Jahr wieder einen spürbaren Beitrag zum Leben in der Gemeinde Schmitten leisten zu können.

 

 

Projekte in 2016

  • Ein kulturelles Highlight in 2016 war das Aperitif Konzert, das die Bürgerstiftung mit € 2.000 gefördert hat.  Unter der Leitung von Torsten Farnung haben junge Musiker aus Schmitten und Umgebung in 9 Konzerten in allen Ortsteilen gezeigt, was in ihnen steckt.  Und das hatte Konzertreife.  Die Bürgerstiftung hat sich bereits verpflichtet, auch in 2017 drei weitere Konzerte zu unterstützen.
  • Mit € 1.500 hat die Bürgerstiftung die Anschaffung einer Archivierungssoftware für den Geschichtsverein unterstützt.  Die wirkliche Arbeit beginnt jetzt erst für den Geschichtsverein und zeigt, dass das Engagement der Bürger mindestens so wichtig ist wie die finanzielle Unterstützung.
  • Ein weiteres Beispiel von Bürgerinitiative ist die Jahrtausendhalle in Oberreifenberg.  Diese wurde unter Leitung von Walter Liewald über mehrere Jahre mit wenig Geld und viel freiwilliger Leistung von Bürgern saniert.  Die Bürgerstiftung hat dieses Engagement mit € 1.500 für eine neue Reinigungsmaschine sowie € 2.700 für eine neue Schankanlage unterstützt.
  • Engagement zeigte auch Hans-Joachim Marx, der in Zusammenarbeit mit allen Kirchen am Ort insgesamt  22 neue „Gottesdienst“ Hinweisschilder in acht Ortsteilen aufstellte.  Die Bürgerstiftung hat dieses Projekt mit € 1.500 unterstützt.
  • Für die Verlängerung des „Pfads der Sinne“ ins obere Weiltal hat die Bürgerstiftung € 1.500 bereitgestellt.  Die Hinweisschilder und Panoramarahmen sind bereits fertig und warten nur noch auf besseres Wetter zum Aufstellen.
  • Die Errichtung der englischen Büchertelefonzelle in Arnoldshain zeigt, dass auch die jüngere Generation Ideen und Engagement hat.  Die Bürgerstiftung hat dieses Projekt mit € 500 unterstützt.
  • Wie wichtig den Bürgern die Dorfgemeinschaftshäuser sind, zeigt eine Initiative in Hunoldstal, wo in Eigenleistung ein behindertengerechter Eingang gebaut wurde.  Die Bürgerstiftung hat dieses Projekt mit € 1.000 unterstützt.
  • Die freiwilligen Feuerwehren leisten einen unersetzlichen Beitrag zur Sicherheit in der Gemeinde und darüber hinaus. Die Feuerwehren sind auch ein zentraler Bestandteil des Vereinslebens und Veranstalter vieler Feste und Aktionen.   Daher freuen wir uns, dass wir die Anschaffung von neuem Sicherungsmaterial mit € 1.500 fördern konnten.

 

 

 

Ohne die persönliche Unterstützung engagierter Bürger wären all diese Projekte nicht möglich. Allen, die uns geholfen haben, dies zu leisten, danken wir ganz herzlich und hoffen, dass in Zukunft noch mehr Initiativen zustande kommen. Dank gebührt auch der Gemeinde für ihre Unterstützung von vielen Projekten.  Natürlich benötigen wir auch weiter finanzielle Mittel. Für die Weiterführung unserer Arbeit bitten wir Sie daher, uns auch künftig mit Spenden zu unterstützen.

 

 

Bürgerstiftung Schmitten


Gemeinsam Zukunft gestalten

Das Motto der Bürgerstiftung lautet: „Für Schmitten stiften und spenden heißt, unsere Zukunft zu gestalten“. Zusammen mit der Taunus Sparkasse wurde die Bürgerstiftung Schmitten 2012 gegründet. Sie sammelt Spenden, Stiftungsgelder und unterstützt nachhaltig gemeinnützige und soziale Projekte in und für Schmitten. Auf folgenden Gebieten ist die Bürgerstiftung aktiv:

  • Jugend und Alten- und Behindertenhilfe
  • Kultur und Kunst
  • Denkmalschutz und Denkmalpflege
  • Erziehung, Volks- und Berufsausbildung
  • Sport und die dazugehörenden Einrichtungen
  • sonstige gemeindliche Einrichtungen
  • Förderung des Vereinswesens
  • kreative (mildtätige) Zwecke

Der Wirkungskreis ist auf das Gebiet der Gemeinde Schmitten und ihrer Ortsteile bzw. deren Bürgerschaft beschränkt.

2016 – Bürgerstiftung aus Nachlass begünstigt

Die Bürgerstiftung Schmitten erhält eine großzügige Zuweisung aus dem Nachlass eines verstorbenen Schmittener Bürgers, der nicht genannt werden wollte.  Laut Nachlassverwalter kann die Bürgerstiftung mindestens €100.000 erwarten.  "Für eine junge Stiftung ist dies ein großer Vertrauensbeweis" sagte Bernhard Eschweiler, Vorsitzender des Stiftungsrats.  "Wir sind dankbar und fühlen uns verpflichtet, mit diesem Nachlass gewissenhaft umzugehen".  Es handelt sich hierbei um eine Zuweisung zum Stiftungskapital, das heißt, die Bürgerstiftung kann das Geld nicht direkt verwenden, sondern nur die zukünftigen Kapitalerträge.


Gute Gründe für die Unterstützung der Bürgerstiftung

  • Ich kann dauerhaft Projekte in der Gemeinde Schmitten zur Förderung des Gemeinwohls unterstützen.
  • Ich kann mit einer Zustiftung ein persönliches Zeichen setzen – für mich selbst, für meinen Lebenspartner, für die Gemeinde Schmitten.
  • Ich kann etwas von dem weitergeben, was ich selbst im Leben erhalten habe und übernehme gesellschaftliche Verantwortung.
  • Ich kann meine Zuwendungen an die Stiftung steuerlich geltend machen.
  • Ich kann anonym oder öffentlich stiften und damit etwas ewig Wirkendes schaffen.
  • Ich kann mich persönlich und nicht nur finanziell für Projekte engagieren.

So können Sie helfen

Einzelspende
Jeder Euro hilft. Mit der Einzelspende können Sie uns z.B. schon mit 30 € unterstützen, bis 200 € genügt der Einzahlungsbeleg Ihrer Bank als Spendenbeleg für Ihre Steuererklärung, bei höheren Beträgen erhalten Sie selbstverständlich umgehend eine Spendenbescheinigung.

Bsp: Eine Dauerkarte für Kinder und Jugendliche kostet nur 60 €, mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Jugendarbeit in Familien, denen es nicht so gut geht.


Förderspende
Für unsere langfristigen Projekte benötigen wir Planungssicherheit. Mit einer regelmäßigen Spende von z. B. monatlich 10 € werden Sie von uns pers. über die laufenden Projekte unterrichtet bzw. zu besonderen Anlässen eingeladen.


Anlassspende
Helfen ist ein Geschenk! Oft weiß man nicht, was man bei Einladungen zu Geburtstagen und Jubiläen noch schenken soll. Viele haben schon Vieles, noch mehr Blumen oder Wein. Rufen Sie lieber Ihre Gäste dazu auf, unserer Bürgerstiftung eine Spende zu überreichen. Wir beraten Sie gerne.


Kranzspende
Im Trauerfall statt Kränze oder Blumen um Spenden zu Gunsten der Bürgerstiftung Schmitten bitten.


Zustiftung
Ihre Zustiftung erhöht das Stiftungsvermögen. Ab 1000 € werden Sie Stifter und Mitglied der Stifterversammlung. Die Versammlung ernennt den Stiftungsrat, der über die Verwendung der Mittel entscheidet. Aus den Erträgen werden die Stiftungszwecke dauerhaft verfolgt. Natürlich können Sie Ihre Zustiftung als Sonderausgabe bei der Einkommensteuer geltend machen, rufen Sie uns an.


Vermächtnis/Testament
Sie können Ihre Zustiftung natürlich auch im Rahmen einer letztwilligen Verfügung (Testament/Erbvertrag) festlegen. Hier empfehlen wir Ihnen, juristischen Rat in Anspruch zu nehmen. Hierbei unterstützen wir Sie gerne.


Bankverbindung

Bankverbindung der Stiftergemeinschaft bei der Taunus Sparkasse:

IBAN: DE70 5125 0000 0001 0008 88, BIC: HELADEF1TSK

Verwendungszweck: Bürgerstiftung Schmitten

Wichtig: Bitte angeben, ob es sich um eine Spende oder um eine Zustiftung handelt.


Stiftungsrat

Die Stiftung wird vertreten durch den Stiftungsrat.
 Alle Mitglieder des Stiftungsrats werden jeweils für vier Jahre aus der Mitte der Stiftungsversammlung gewählt.
 Der Stiftungsrat besteht aus 4 Mitgliedern:

Vorsitzender BERNHARD ESCHWEILER, Schlossstraße 1, Oberreifenberg, Tel: 06082 4888967, bernhard.eschweiler@gmail.com

Stellvertr. Vorsitzender UWE APPEL, Feldbergstr. 3a, Oberreifenberg, Tel: 06082 910120, uwe@appel.de

MICHAEL USINGER, Eichwaldstr. 27, Niederreifenberg, Tel: 06082 928890, michael.usinger@t-online.de

HEIKE GOY, 61389 Schmitten, Wiegerstr. 18, Tel: 06084 3255826, heike.goy@gmx.de
 
HEIDI MERKEL, 61389 Schmitten, Sangfeldstr. 8, Tel: 06082 9296858, heidi_merkel@t-online.de